Spatzln

image_pdfimage_print

Vermutlich  werden alle Schwaben aufschreien und manche Vorarlberger sagen dass wären doch Chnöpfle!, aber bei uns sind das da Spatzln. Und man sieht ja wie es dann so aussieht. Sie sind sehr beliebt bei den Kindern, besonders die Varianten Apfelspatzln und, nun ja, Spatzln mit brauner Bratensauce und Karottengemüse. Sie sind toll für ein schnelles Essen wenn man ein wenig Übung hat (20 Minuten) ganz besonders wenn man sie einfriert und über Nacht auftauen lässt.

Zutaten – ergibt 1400 g Spatzln

  • 100 g Ruchmehl
  • 200 g Weissmehl (glattes Mehl)
  • 200 g Chnöpflimehl (Dunst)
  • 3 Eier
  • 5 g Salz
  • 350 g Wasser


Zutaten schnell zu einem patzigen Teig verrühren, der in grösseren Batzen eben vom Kochlöffel runterfällt. In kochendem Salzwasser eintropfen mir Spatzlsieb oder was man so hat. Es gibt da  Diskussionen ob stehen lassen oder nicht, bei mir steht der Teig einfach solange bis Wasser kocht und nichts anderes ob Kind oder Essen meine sofortige Zuwendung braucht.Es eignet sich am besten ein hoher Topf, sonst kleben sie noch gern am Boden fest. Wenn das Wasser wieder hochkocht so nach 1-2 Minuten sind sie schon fertig. Ich fische bei mehreren Durchgängen mit einem Küchensieb raus. Sofort gründlich kalt abspülen. Einfrieren oder bei sofortiger Verwendung im Fett der Wahl kurz anknuspern.

 

Beilage: 150 g /Erwachsener (ohne Salat und Suppe auch mal 200 g)
Hauptmahlzeit: 200-250 g /Erwachsener
100-150 g / Kinder 6-10 Jahren (aber das kann variieren)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.