Ribiselgelée (Trübeli, rote Johannisbeeren)

image_pdfimage_print

Es ist zwar nicht gerade die Jahreszeit für Ribiselgelée, aber ich habe vor den Herbstferien von letzten Ribiseln 2 kg geholt und entsaftet und aus Zeitmangel eingefroren. Und jetzt aus akutem Geléemangel  heraus endlich das Gelée gekocht. Orientiert habe ich mich wie öfter schon an der Saison Küche. Aber weil ich lieber mit Geliermittel und Zucker getrennt arbeite (weil ich sonst immer die Konservierungsstoffe im Kleingedruckten übersehe) habe ich noch ein bisschen rumprobieren müssen. Zur Warnung: so wird das Gelée recht sauer. Wer es süsser mag soll noch 200g Zucker mehr verwenden

Saft

  • 2 kg gewaschene und gerebelte Ribisel
  • 330 ml Wasser
  • 200 g Zucker

Alle Zutaten zusammen aufkochen und 20 Minuten kochen. Dann stehen lassen bis alles auf Raumtemperatur ebgekühlt ist. Die Masse in ein feines Sieb gegen. Was übrigbleibt in  mit einem Passiertuch entsaften: Das Tuch zubinden und an einen Kochlöffel hängen. Dabei nicht fest drücken, dann wird das Gelee trüb. So 1 Stunde ausstopfen lasse . Wer es ganz klar möchte sollte gar nicht pressen.

Das ergab 1670 g, also ca.1.4 l Saft . Dafür nehme ich noch

  • 700 g Zucker
  • 2  Päckchen Conti-Vite (Pektin Coop) (gemäss Packungsangabe nur 1.5, aber die die Gelierprobe war verdächtig)

10 Minuten sprudeln kochen und den Schaum abschöpfen. Es genügt das 1-2 zu machen. Noch heiss in heiss ausgespülte Gläser füllen. Ich heize die Gläser bei 120°C im Ofen und hole sie nach Bedarf heraus. Ich stelle sie nicht auf den Kopf, funktioniert auch so.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.