Archiv der Kategorie: Suppen

image_pdfimage_print

Karotten-Linsensuppe mit Ingwer und Kreuzkümmel

Das ist sehr einfache, schnelle und wärmende Wintersuppe. Und zu meiner grossen Überraschung findet auch Kind1 jetzt Kreuzkümmel super!

Zutaten ( 10 Minuten Vorbereitung, 20 Minuten kochen, 4 Portionen)

  • 1 Esslöffel Rapsöl
  • 350  g Karotten, geschält und in Scheiben
  • 1 kleine Pastinake (weil sie da war und wegmusste), sowie die Karotten
  • 70 g roten Linsen
  • 2 cm Ingwer, geschält, in dünne Streifen geschnitten
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel, ganz
  • 600 ml Wasser
  • Salz
  • 50 ml Kokosmilch oder Rahm

Karotten und Pastinake kurz im Öl andünsten, alle Zutaten bis und mit Wasser zugeben. aufkochen und dann 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Mit Kokosmilch cremig mixen und mit Salz abschmecken. Mit einer dicken Scheibe Brot ein schnelles und warmes Winteressen!  Aber definitiv nur für Kreuzkümmelfans.

Zwiebelsuppe mit Käsetoast

Es wird wieder kalt genug für Suppe, zumindest theoretisch. Aber auch bei 15°C sollte ein Suppenmittagessen willkommen sein. Da ich noch nie Zwiebelsuppe für die Kinder gemacht habe gibt es als Risikominimierung Schinkenkäsetoast dazu – der sehr gerne gegessen wird aber den es nicht oft gibt ;-). Und einen rohen, geschnetzelten Kohlrabi dazu.  Und für mich gibt es als Einlage einen mit Käse überbackenen Toast mit Senf-Butter unter dem Schmelzkäse!

Zwiebelsuppe ( 35 Minuten aktive plus 20 Minuten passive Kochzeit, für 4 Personen als Vorspeise)

  • 700 g Zwiebeln ( ca 600 g geschält und geschnitten)
  • 50 g Butter
  • 1 Esslöffel Weissmehl
  • 100 ml Weisswein
  • 1.2 Liter Bouillon
  • 1 Esslöffel Weissmehl
  • 1/4 Teelöffel getrockneter Thymian
  • Salz, frisch gemahlenen Pfeffer

Die Zwiebeln schälen und in feine Scheiben schneiden. In der Butter bei erst höherer und sobald die Zwiebeln anfangen Farbe zu nehmen immer tieferer Hitze hübsch hellbraun braten. Dabei muss man immer wieder umrühren und auch aufpassen, die Zwiebeln entscheiden sich dann irgendwann recht schnell zum Anbrennen. Wenn die Zwiebeln genug gebräunt sind – das geht schon so 20 Minuten- das Mehl unterrühren und mit dem Weisswein ablöschen. Die Bouillon dazugeben und mit Salz und wenig Thymian würzen.  Alles gut umrühren und die Suppe zugedeckt mindestens 20 Minuten köcheln lassen.

Weil ich keinen Klemmtoaster habe werden die Toastscheiben bei mir einzeln getoastet, einseitig wenig gebuttert und mit 2 Scheiben Toastschinken und mittig mit einer Scheibe Schmelzkäse für 10 Minuten in den 180°C heissen Ofen gestellt. Für mich gab es die Variante  einer einzelnen mit Senfbutter unter dem Käse und dann in Suppe versenkten Toastscheibe, mmhm.

Ich war glücklich mit allem, die Kinder mit dem Toast. Sie fanden den Thymiangeschmack etwas seltsam, der für sie in der Konzentration ungewohnt war und bemängelt wurde.  Aber sie haben lieb und  nett eine halbe Schale gegessen, da ist also noch Hoffnung.

Da hilft nur Üben, um sich an den Geschmack zu gewöhnen. Und ich habe dann noch die Chance ein Foto von der Suppe zu machen das ihrer würdig ist! Weil das sieht noch lange nicht so gut aus wie es schmeckt.

Kalte Gurkensuppe und Foccaccia-2=Faul, mit und ohne Oliven

Es ist soo heiss dass ich nicht wirklich Lust zum Kochen habe. Daher kommt der Pizzateig vom Migros zum Einsatz, am Stück 800 g. Das gibt gerade die richtige Menge für 2 runde Focaccias in den 23 cm Durchmesser -Wähenblechen. Und eine mit grünen Oliven drin, und eine ohne damit Kind 1 nicht unglücklich ist (liebt Focaccia, aber nicht Oliven) und damit ich mögliche Reste ihm Morgen als Jause mitgeben kann.

Zutaten (10 Minuten Arbeit, 50 Minuten Warte und Backzeit )

  • 800  g Pizzateig vom Migros ( es spricht natürlich nix dagegen auch selbstgemachten zu nehmen!)
  • eine Packung entkernte grüne Oliven, kleingeschnippselt (Kind 2 🙂
  • Olivenöl, Olivenöl und nochmal Olivenöl
  • Salz

Den Ofen auf 230°C Ober/Unterhitze vorheizen. Die Bleche gut mit Olivenöl einstreichen und den Pizzateig aus dem Kühlschrank nehmen und in 2 gleich grosse Hälften teilen. Den ohne Oliven zu einer Kugel geformt und, Überraschung, mit Olivenöl bestrichen auf das Blech setzen und 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig für die Oliven auf einem mit wenig Mehl verstreuten Backpapier auseinanderziehen, mit Oliven bestreuen, einrollen und dann ebenfalls zur Kugel geformt mit Olivenöl bestrichen ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig mit der Hand im Blech auseinanderziehen und mit allen 10 Fingern Löcher hineinstupsen.

Hintereinander 8-9 MInuten bei  230°C im unteren Drittel backen und noch 1-2 Minuten Grill 240°C einschalten. Achtung: beim Grill dabeibleiben, der Übergang zwischen hübsch braun und verkohlt kann SEHR schnell gehen !

Die Focaccia nach dem Backen grosszügig mit -jawohl- Olivenöl einstreichen und mit Salz bestreuen. Also wer ein Diätessen sucht muss woanders hingehen.

Damit es etwas Frisches auch gibt, eine einfache Gurkenjoghurtsuppe, kalt.

Suppe (10 Minuten)

  • 1 Gurke, geschält, entkernt in Stücken
  • 400 ml kalte Gemüsebouillon
  • 400 g Joghurt nature
  • Salz
  • zum Bestreuen; gehackte Walnüsse (Baumnüsse)

Bis und mit Salz alles mixen und 2-3 Stunden kaltstellen. Oder notfallsmässig 30 Minuten ins Gefrierfach.

Mit der lauwarmen Focaccia  servieren. Für die unter uns die unter 1.40 m sind und nicht so sehr Fans kalter Suppe gibt es Ikea-Fleischbällchen dazu. Es sind zur Zeit die letzten ihrer Art und wir versuchen den Gefrierschrank so leer zu kriegen dass wir in putzen können. Ich schätze Oktober könnte es soweit sein.

Ein schönes Sommeressen nach einem hitzigem Tag. Wer noch Ambitionen hat kann noch ein wenig Minze oder Dill in die Suppe tun, vor dem Servieren Gurkenwürfelchen hinzufügen und Croutons machen. Ich hab heute keine mehr!

 

Gazpacho mit Kräuterbutterbaguette

Das ist das perfekte Sommerabendessen auf dem Balkon, Temperatur über 25°C und echt keine Lust mehr zu kochen. Der Lange und ich haben diese kalte Suppe sehr, sehr gern. Die Kinder nicht so, darum gibt es als Sättigungsbeilage das Kräuterbutterbrot dazu.

Gazpacho

  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Flasche passierte Tomaten à 750 g (oder 1 kg frische, reife)
  • 2 rote Paprika (Peperoni)
  • 2 kleinere Zwiebeln
  • 60 g Gurke, entkernt und geschält- diesmal vergessen, schmeckt auch so gut
  • 120 ml Wasser
  • 40-60 g trockenes Brot, weiss oder halbweiss, einfach kein Roggenbrot
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel weisser Essig (Sherryessig wäre perfekt, aber ich hab den weissen Balsamico genommen)

Knoblauch schälen und mit wenig Wasser aufkochen, das Wasser wegschütten und das 3 mal wiederholen. Zwiebel schälen und vierteln, die Paprika entkernen und das weisse Gewebe wegschneiden. Sofern man die Gurke nicht vergisst: auch schälen, entkernen und in grobe Stücke schneiden.

Alle Zutaten mischen und mit dem Stab- oder Standmixer gründlich und geduldig mixen. Und fertig! Kaltstellen -notfalls 1 Stunde im Gefrierfach- und mit frischem oder getoastetem Weissbrot essen. Ein kühler Rosé wäre toll, aber aber ein kaltes Bier tut es auch :-). Wer es sehr ernst nimmt oder für Besuch kocht: die Suppe durch ein Haarsieb passieren.

Kräuterbutterbaguette (5 Minuten)

  • 2 kleine oder ein grosses Baguette, frisch oder zum Aufbacken
  • 30 – 40 g Kräuterbutter

Ich bin ziemlich ein Fan von den Aufbackbaguettes von Lidl. Halbiert sind sie perfekt für Hotdogs an Kindergeburtstagen, sie werden schön knusprig und sind gar nicht so weit von echten frischen Baguettes entfernt.

Baguettes aufbacken und ein bisschen abkühlen lassen. Mit der Kräuterbutter füllen und zum Schmelzen noch kurz in den noch warmen Ofen stellen. Normales Baguette füllen und dann in für 5 Minuten in den 180°C heissen Ofen stellen. In dicke Scheiben schneiden und essen! Kam  zum Glück gut an. den meine Kinder haben zwar höflich einen halben Schöpfer Suppe gegessen, aber sich eisern geweigert nachzuschaffen! Selber Schuld kann ich nur sagen, der Lange und ich haben alles aufgegessen.

Weisse Bohnen mit Muscheln

Das ist ein Rezept von Ferran Adria, und ist eindeutig keine Molekularküche aus dem elBulli. sondern aus dem Kochbuch „Familienessen“. Schöne, machbare Rezepte, bereits zu einfachen Dreigängern zusammengestellt. Diese Rezepte wurden für das Personalessen verwendet und das interessante daran ist dass alle  für 2, 6, 20 und 75 Personen skaliert sind. Und die schönen Zeitplanungen, wo auf einer Zeitachse eingetragen ist wann was gemacht werden muss damit dann das Essen auf dem Tisch steht wenn es soll. Standard in jeder Restaurantküche aber unüblich zu Hause. Doch das hilft auch dort wenn man für mehr Leute kocht. Ein sehr handwerkliches Buch, mit guten Fotos zu jedem Kochschritt. Darum habe ich es auch sofort ausgeliehen als ich es bei meiner Freundin aus Wien gesehen habe. Und weil sie Meeresfrüchte liebt (Bohnen auch, aber das wusste ich noch nicht) habe ich das für sie gekocht als sie das nächste Mal auf Besuch war. Das war schon vor einer Woche, aber es war mal wieder keine Zeit zum Schreiben.

Eine Warnung im voraus: es empfiehlt sich sehr die Sofrito NICHT am gleichen Tag zu kochen- im Buch ist sie als Basicsauce zum Vorbereiten und Einfrieren als eigenes Rezept drin. Und das aus gutem Grund. Aber abgesehen davon: ein geniales Rezept!!

Sofrito-Sauce (350 g, 2.5 h – kein Witz!  2 grösste Menge, und mehr hat auch in meiner grossen Pfanne nicht Platz)

  • 40 g Knoblauchzehen- laut Rezept mit dem Stabmixer püriert. Mit meinem geht das für diese kleine Menge nicht. Auch nicht mit der Moulinette. Also habe ich eben die feinen Würfelchen genommen die gehen.
  • 120 ml Olivenöl (Olé!! spanische Küche halt 🙂
  • 1 kg Zwiebeln, püriert ( und ja, die Menge stimmt, und die kann man auch mit meiner Moulinette gut in 3 Portionen pürieren)
  • 1 g getrocknter Thymian
  • 1 g getrockneter Rosmarin gemahlen – hab ich nicht, also Nadeln von einem kleinen Zweig fein gehackt
  • 1/2 Lorbeerblatt (ich nehme 1 kleines)
  • Zeit!!!
  • 225 g passierte Tomaten – von mir auf 400 erhöht
  • 2 g Salz

Die Knoblauchwürfelchen im Ol leicht anbräunen. Dann das Zwiebelpüree und die Gewürze dazugeben. Und dann  rühren und braten und mit der Zeit die Hitze reduzieren und braten und rühren und braten… Im Buch ist dann nur mehr wenig dunkelbraune Masse in der Pfanne zu sehen. Ich Feigling habe nach 1.5 h bei mittelbraun aufgegeben. Auch weil ich fand das es bitter nach zu stark geröstetem Knoblauch schmeckt. Zu diesem Zeitpunkt war ich etwas besorgt, ich muss es zugeben.

Dann 4/5 der Tomaten zugeben  und 30 Minuten garen, dann die restlichen Tomaten und nochmal 30 Minuten. Das habe ich auf 1x 30 Minuten und die ganzen Tomaten aufs Mal abgekürzt weil ich doch schon ein bisschen müde war und das Abendessen in bedrohlicher Nähe.

Picadasauce (100 g, kleinste Menge, 15 Minuten)

  • 35 g geröstete, geschälte Haselnüsse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40 ml Olivenöl extra Vergine
  • 25 g Petersilienblätter glatt
  • 0.5 g Safran

Die Haselnüsse im Ofen oder in der Pfanne rösten. Ich habe sie in der Pfanne ohne Öl geröstet, aber weil ich gleichzeitig am Sofrito war wurden sie etwas ungleich geröstet. Das nächste Mal mache ich sie lieber im Ofen. Die Nüsse warm in ein Tuch geben und gut die Haut abrubbeln. Von Knoblauch bis Safran alles mit dem Stabmixer grob pürieren, die Nüsse dazu geben und dann fein pürieren.

Weisse Bohnen mit Muscheln ( Vorspeise für 6 Personen oder Hautspeise für 3 hungrige Erwachsene, 20 Minuten )

  • 2 Esslöffel Sofritosauce – das war die Hälfte! von der obigen Menge!!!
  • 900  g gekochte kleine weisse Bohnen
  • 1.5 l Fischbrühe – hatte ich nicht also leichte Hühnerbouillon
  • 2 Esslöffel Picadasauce
  • 500  g (kleine) Venusmuscheln: das mit dem klein hatte ich nicht nachgefragt beim Fischgrosshändler als ich angerufen habe. Und darum war es 1 kg der grössten die ich jemals gegessen habe! Aber man kann sowieso nicht zuviel Muscheln haben.

Wenn man die Sofrito-Sauce und die gekochten Bohnen schon hat ist tatsächlich ein schnelles Essen. Die Muscheln mindestens 2 h vorher in kaltes Wasser legen, das Wasser immer wieder mal wechseln. Dann die Muscheln spülen und kaputte und offene aussortieren.

Zu den kleinen Bohnen sei noch gesagt: wenn man sie selber kocht muss man aufpassen, das sind echte Primadonnen!!  Im Dampfkochtopf – Mus ( siehe Bohnensuppe  pur), kochen und nur 1x kurz sprudelnd: Haut geplatzt!!! aber immerhin ganze Bohnen und kein Püree. Bei schwachen Nerven und/ oder Zeitmangel kann ich nur Büchsen empfehlen (Canelli von Cirio).

Die Sofritosauce erhitzen, die Bohnen damit vermischen und mit der Bouillon aufgiessen. Und hier passiert das kleine Wunder: sofort verwandelt sich die Flüssigkeit mit der vorher etwas verbrannten schmeckenden Sofrito in eine perfekte und aromtische Suppenkonsistenz. 15 Minuten köcheln lassen, und die Picadasauce unterrühren. Die Muscheln dazugeben und 3 Minuten bei geschlossenem Deckel kochen. Was dann noch geschlossen Schalen hat muss weg. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit kräftigem Weiss- oder Ruchbrot essen.

Fazit: das muss wieder her, ein Traum! Besonders mit frischem Schraubenbrot mit Oliven drin. Aber am gleichen Tag Sofrito kochen und Brot backen und Suppe, das ist zuviel!  Aber jetzt habe ich ja noch eine Portion Sofrito im Gefrierfach :D.

Karotten-Kokossuppe mit IKEA Bällchen

Ein weiteres Essen der Kategorie schnell bis blitzschnell. Also klar unter 30 Minuten mit Hilfe von IKEA. Oder wenn vegetarisch dann auch ohne . Man kann vermutlich selber  bessere Fleischbällchen machen (mach ich auch manchmal), oder beim Metzger kaufen aber die Wahrheit ist dass ich die Fleischbällchen leider wirklich gerne mag. Und wie es aussieht habe ich dieses Laster vererbt

Zutaten (4 Personen, 10 Minuten rüsten, 20 Minuten kochen)

  • 1 Esslöffel Rapsöl
  • Weisser bis Hellgründer Teil einer Stange Lauch, in Streifen ( kann gut mit einer Zwiebel ersetzt werden)
  • 700 g Karotten , in Scheiben
  • 1 cm frische  Ingwerwurzel, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • 600 ml Gemüsebouillon
  • 1 Stengel Zitronengras, in Scheiben
  • 125 ml Kokosmilch
  • 6 Blätter Kaffir-Zitronenblätter
  • Pro Person 5 IKEA Fleischbällchen

Den Lauch im Öl kurz andünsten, Karotten,Boullin und Zitronengras hinzufügen und mit Deckel 20 Minuten kochen. Dann sollte man die Zitronengrasstengel herausnehmen. Zumindest wurde mir das von Kind2 leicht vorwurfsvoll nahegelegt. Mit der Kokosmilch aufgeben, mit dem Stabmixer gut durchmixen und mit Salz oder Fischsauce abschmecken. Die Zitronenblätter dazugeben und ziehen lassen.

Während die Suppe kocht die Bällchen im Ofen bei 180°C 15 min backen. Entweder formlos in die Suppe schmeissen oder etwas eleganter auf ein Spiesschen stecken und über die Suppe hängen.

Mit einer Scheibe Brot gibt das ein  akzeptables unter-der -Woche Abendessen.

Minestrone mit Blätterteigstangen

Diese Minestrone kochen der Lange und ich mit ein paar Variationen schon seit über 15 Jahren. Als fixer Wert sind Zucchini drin ( wobei mir nie so klar ist wieso eigentlich), Lauch, Karotten und ganz wichtig ein Beutel Safran. Alles Gemüse wird in ungefähr gleich grosse Würfel geschnitten. Man sollte aber die schönen violetten Karotten NIE nehmen, pinkfarbene Minestrone sieht wirklich ungangenehm aus.

Zutaten (für 4 Personen, 20 Minuten vorbereiten, 20 Minuten köcheln)

  • 2 Esslöffel Oliven- oder Rapsöl
  • 2 Zucchini
  • 3-5 Karotten
  • 1 Stück Knollensellerie (ersatzweise Stangensellerie, oder auch keiner von beiden
  • 1 zerquetschte Knoblauchzehe (in letzter Zeit aber nicht)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Lauch, mit grünem Teil -ausser dem ganz zähen dunkelsten Teil
  • 1.5 Liter Wasser
  • 150 g Ditali Lisce (rigatoni habe ich liebe, finde ich aber seit Jahren nicht mehr). Oder stattdessen 2-3 Kartoffeln ebenfalls in Würfeln
  • Optional 1 kleine Dose Kichererbsen  oder weisse kleine Bohnen oder 150  g gefrorene (oder auch frische) grünenErbsen
  • Wenn da: 1 Handvoll gehackte  glatte Petersilie

Wir haben oft auch Fenchel dazu getan, oder wie diesmal einen kleinen Rest Wirz on dünnen Streifen. Auch Spinat, frisch ist nett, oder im Winter ein paar Kürbiswürfel.

Zucchini und die Würzelgemüse 10 Minuten im Öl anbraten. Dann die restlichen Gemüse und den Knoblauch dazugeben, aufgiessen und mit geschlossenem Deckel 10 Minuten köcheln lassen. Safran hinzugeben  und salzen. Nudeln und / oder Kartoffeln und die restlichen Zutaten bis auf die Petersilie dazugeben und noch am 10  Minuten köcheln. Den Spinat falls er da ist erst am Schluss mit Petersilie untermischen . Die Suppe  20 Minuten rumstehen lassen bis zum Essen, sie ist dann nicht mehr so heiss und der Geschmack hat sich besser verteil.

Meist gibt es einfach eine Scheibe Brot dazu, aber heute habe ich Blätterteigstangen dazu gemacht mit dem Kräutersalz, ein Geschenk von Kind 1 (Salz, Thymian, Basilikum, Oregano)

  • 250 g Blätterteig, als Block
  • 1 Ei
  • 1-2 Teelöffel Kräutersalz

Den Ofen auf 210°C Ober/Unterhitze vorheizen. Den Blätterteig dünn ausrollen, mit dem Gewürzsalz bestreuen und in 10  cm lange und ca. 1cm breite Streifen schneiden. Die Streifen so  4 -5 verzwirbeln und in der Ofenmitte 10 Minuten backen.

Ist immer gut im Winter und lauwarm im Sommer, einfach und schnell vorzubereiten , ein sicherer Wert, und schmeckt am nächsten Tag genauso gut :-).

 

Griessnockerlsuppe

Das ist ein Klassiker der österreichischen Küche. Mit 2 Nockerln pro Person und Rindbouillon eine leichte Vorspeise. Mit 4-5 Nockerln pro Person plus in der Suppe gedünsteten Karotten und Lauchstücken ein beliebtes, leichtes Mittagessen bei uns, das nach Bedarf und Hunger mit Butterbrot ergänzt werden kann. Auf jeden Fall immer mit Schnittlauch bestreuen!!

Die geformten Nockerln kann man sehr gut einfrieren. Dazu mit gutem Abstand auf eine Frischhaltefolie legen und diese einrollen. Die Nockerlrolle in einem Gefriersack oder einem geeigneten Gefäss einfrieren. Zum Kochen dann ohne Auftauen von der Folie ins heisse Wasser schubsen.

Zutaten Nockerln (26 Stück, glaube ich, Zeit 30 Minuten inkl. Rastzeit)

  • 1 Ei
  • 1 Eischwer Butter, zimmerwarm
  • 1 Handvoll  glatte Petersilie, sehr feingehackt
  • Muskrat gerieben, 1/2 TL Salz
  • 2 Eischwer Hartweizengriess

Weiterlesen

Tomatensuppe

Jetzt habe ich schon wirklich unnatürlich lange kein  Suppenrezept mehr geposted, also los! Das ist eine einfache Suppe, aber es hat mich  einige Versuche gekostet bis sie so schmeckt wie meine Lieblingstomatenssuppe. Die gibt es im Hallo im Shopville. Und sie ist auch -zu Hause wie dort-  die Lieblingssuppe von Kind 2. Zumindest jetzt 🙂

Zutaten ( für 4 Personen)

  • 1 EL Raps- oder Olivenöl
  • 30 g Knollensellerie
  • 100 g Karotten
  • 50  g Zwiebeln
  • Wenn man hat:  0.5 g Xhantan
  • 700 passierte Tomaten (oder 2 grosse Büchsen Pelati)
  • 400 ml Wasser
  • als Option: 1/2 Knoblauchzehe
  • 100 ml Rahm
  • Salz

Zwiebeln, Sellerie und Rüebli in dünnen Scheiben 10 Minuten dünsten. Mit den  passierten Tomaten und Wasser aufgiessen. Die in Scheiben geschnittene Knoblauchzehe dazugeben und 20-30 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Mit Salz abschmecken und das Xhantanpulver unterrühren und aufkochen lassen. Den Rahm dazugeben und mit dem Stabmixer gut durchmixen. Oder mit dem Standmixer der netten Nachbarn, weil das rentiert schon. Der Geschmack wird nicht besser, aber der Cremigkeitsfaktor ist schon ein Faktor 2 höher.

Das ist ein ideales Mittagessen mit Brot, besonders wenn es noch Geburtstagskuchen und Apfelstrudel vom Geburtstag des Langen übrig hat ;-).

Eignet sich gut zum Einfrieren, also mach ich meist die doppelte Menge.

Weisse Bohnensuppe pur – alias "Baked Beans 2"

Das hätte eigentlich der 2. Versuch von Baked Beans mit der originalen, kleinen Bohnengrösse werden sollen. Aber die haben nach 12h einweichen und 8 Minuten im Dampfkochtopf so ausgeschaut, dass sogar extreme Optimisten Zweifel daran gehabt hätten eine  als Ganzes und noch als Bohne erkennbar herauszuheben. Man hat so knapp noch geahnt was das im Topf mal war.

Also habe ich die Chance ergriffen, die Bohnen mit nur ein wenig Salz püriert und mit Petersilie und Speckwürfeln bestreut und was soll man sagen, war einfach super :-).

Weiterlesen