Schlagwort-Archive: Spatzln

image_pdfimage_print

Spinatspatzln mit Schinkenrahmsauce

Das ist jetzt Südirolerküche, und seitdem ich das zum ersten Mal in grauer Vorzeit als Kind in der Altstadt von Sterzing oder Bozen gegessen habe eines meiner Lieblingsessen. Es ist nicht kalorienarm, aber sehr gut. Alle in der Familie lieben es. Theoretisch kann man sie auch mit wenig brauner Butter und kräftigem Bergkäse bestreut essen oder aber in Gorgonzolarahmsauce. Aber ich hab halt den Schweizer erwischt der keinen Käse mag. Das ist echt bitter. Aber was soll’s, fast alles andere hat er gern. Außer Leber. Und Nieren. Und Herz hat auch nicht gern. Aber Leberknödel hat er probiert!


Weiterlesen

Spatzlpfanne mit Zucchini

Das war gestern das Abendessen und ist ein Klassiker wenn ich totmüde, gestresst, schlapp und allein mit den Kindern bin.

Zutaten

  • Oliven oder Rapsöl
  • 600  -700 g Zucchini, gelb oder grün, in groben Würfel (eine weitere Riesenzucchini aus dem Schülergarten, daher entkernt)
  • 2 Cervelat, in Halbscheiben
  • 700 g Spatzln (aufgetaut :-))
  • 20 g Butter
  • Salz, Pfeffer.
  • Zucchiniwürfel kräftig anbraten so dass sie leicht angebräunt sind. Dann die Cervelat dazu, ebenfalls anbraten. Dann die Spatzen mit der Butter untermischen, heiss werden lassen oder mit mehr Geduld und Zeit die Spatzln anknuspern lassen. Fertig in 20 Minuten, gestern war es genug für die ganze Familie. Und wer mag, darf grosszugig pfeffern, passt gut dazu. Das würde auch ein grüner Salat, aber wie gesagt, todmüde. Ein anderes mal..

    Das geht auch mit Pilzen, Schweins- und anderen Cippolatas, Rüebli- oder sonstige Gemüsereste, Zwiebeln, Lauch, was auch immer. Kind 1 wünscht es sich jetzt mal ohne alles, nur mit viel Olivenöl.

    Spatzln

    Vermutlich  werden alle Schwaben aufschreien und manche Vorarlberger sagen dass wären doch Chnöpfle!, aber bei uns sind das da Spatzln. Und man sieht ja wie es dann so aussieht. Sie sind sehr beliebt bei den Kindern, besonders die Varianten Apfelspatzln und, nun ja, Spatzln mit brauner Bratensauce und Karottengemüse. Sie sind toll für ein schnelles Essen wenn man ein wenig Übung hat (20 Minuten) ganz besonders wenn man sie einfriert und über Nacht auftauen lässt.

    Zutaten – ergibt 1400 g Spatzln

    • 100 g Ruchmehl
    • 200 g Weissmehl (glattes Mehl)
    • 200 g Chnöpflimehl (Dunst)
    • 3 Eier
    • 5 g Salz
    • 350 g Wasser


    Zutaten schnell zu einem patzigen Teig verrühren, der in grösseren Batzen eben vom Kochlöffel runterfällt. In kochendem Salzwasser eintropfen mir Spatzlsieb oder was man so hat. Es gibt da  Diskussionen ob stehen lassen oder nicht, bei mir steht der Teig einfach solange bis Wasser kocht und nichts anderes ob Kind oder Essen meine sofortige Zuwendung braucht.Es eignet sich am besten ein hoher Topf, sonst kleben sie noch gern am Boden fest. Wenn das Wasser wieder hochkocht so nach 1-2 Minuten sind sie schon fertig. Ich fische bei mehreren Durchgängen mit einem Küchensieb raus. Sofort gründlich kalt abspülen. Einfrieren oder bei sofortiger Verwendung im Fett der Wahl kurz anknuspern.

     

    Beilage: 150 g /Erwachsener (ohne Salat und Suppe auch mal 200 g)
    Hauptmahlzeit: 200-250 g /Erwachsener
    100-150 g / Kinder 6-10 Jahren (aber das kann variieren)