Schlagwort-Archive: Suppeneinlage

image_pdfimage_print

Griessnockerlsuppe

Das ist ein Klassiker der österreichischen Küche. Mit 2 Nockerln pro Person und Rindbouillon eine leichte Vorspeise. Mit 4-5 Nockerln pro Person plus in der Suppe gedünsteten Karotten und Lauchstücken ein beliebtes, leichtes Mittagessen bei uns, das nach Bedarf und Hunger mit Butterbrot ergänzt werden kann. Auf jeden Fall immer mit Schnittlauch bestreuen!!

Die geformten Nockerln kann man sehr gut einfrieren. Dazu mit gutem Abstand auf eine Frischhaltefolie legen und diese einrollen. Die Nockerlrolle in einem Gefriersack oder einem geeigneten Gefäss einfrieren. Zum Kochen dann ohne Auftauen von der Folie ins heisse Wasser schubsen.

Zutaten Nockerln (26 Stück, glaube ich, Zeit 30 Minuten inkl. Rastzeit)

  • 1 Ei
  • 1 Eischwer Butter, zimmerwarm
  • 1 Handvoll  glatte Petersilie, sehr feingehackt
  • Muskrat gerieben, 1/2 TL Salz
  • 2 Eischwer Hartweizengriess

Weiterlesen

Milzschnitten

Im Moment bin ich wieder mal schwer österreichlastig. Milzschnitten sind eine sehr klassische Suppeneinlage. Früher hat man sie gerne am Sonntag und auch auf Hochzeiten serviert. Sie sind was Besonderes und nicht Alltagsküche, und ich hab sie furchtbar gern. Zumindest als ich noch in Österreich war könnte man sie bei vielen Metzgern sogar fertig kaufen, Milz sowieso. Zu meinem Erstaunen habe ich vor gut einem Jahr festgestellt dass ich jetzt hier in der Schweiz bei einem doch ziemlich gutem Metzger keine Milz bekomme, auch nicht auf Vorbestellung. Ich dachte, das wäre es dann gewesen mit meiner Milzschnittenkarriere. Aber bei meiner Lieblingsfleischquelle- ich traue mich ja gar nicht mehr zu sagen wer, weil vielleicht ist Milz verkaufen ja echt illegal? – habe ich mal nachgefragt, und es geht doch!!!

Für 4 Portionen ( 1 Scheibe ist eine Portion) braucht man ca. 100 g geschabte Rindermilz. Ich habe  aber eine ganze Milz gekauft, weil nach Stücken zu fragen war ich dann doch zu schüchtern. Ja, und die war dann gute 500 g schwer!! Milzschnitten kann man zum Glück gut einfrieren. Ich hatte den begründeten und nun bestätigten Versacht, dass ich sie in diesem Haus alleine sehr gerne hab. Aber der Lange hat sie tapfer geschluckt und gesagt man kann sie essen. Meine wagemutige Nachbarin hat auch eine probiert, und ich muss sagen noch nie hat mir jemand so charmant erklärt dass er etwas von mir Gekochtes nicht mag :-). Aber wurscht, ich gebe bei den Kindern nicht auf und freue mich auf kaltes Wetter, wo ich für mich eine heisse Bouillon mache und meine Milzschnitten reinschnippsle.

Weiterlesen